Relaunch einer WordPress-Webseite

Relaunch: haurand.com hat ein neues Outfit

Es wurde mal Zeit, unsere Seite haurand.com in einem anderen Outfit zu präsentieren. Diesen Vorgang nennt man Relaunch. Außerdem werden die Core Web Vitals von Google ein wichtiger Rankingfaktor sein und das steht im Juni 2021 an.

Im Rahmen der Webseitenentwicklung haben wir in den letzten Jahren viele Themes getestet. Themes bestimmen das (grundsätzliche) Aussehen einer WordPress-Webseite. Diese Themes unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht: Es gibt da z. B. die Standardthemes wie z. B. Twenty Twenty oder Twenty Twenty One, die grundsätzliche Möglichkeiten bieten. Im WordPress Repository werden z. Zt. ca. 3950 Themes angeboten. Daneben gibt es natürlich noch viele Portale, auf denen massenweise kommerzielle Themes angeboten werden. Die Auswahl ist dementsprechend riesig und viele Nutzer von WordPress sind in der Regel überfordert.

Das Theme: GeneratePress

Das richtige Theme zu finden ist dementsprechend nicht einfach. Wir haben bewusst das Theme GeneratePress gewählt, weil wir beim Relaunch von aachenerkinder.de und aachen50plus.de damit ausgesprochen gute Erfahrungen gemacht haben. GeneratePress ist sehr flexibel und die Performance außergewöhnlich.

Relaunch einer WordPress-Webseite am Beispiel GeneratePress

Das Outfit der Webseite haben wir komplett geändert. Dazu haben wir einen grafischen Entwurf von unserer Partnerfirma erhalten, den wir hier umgesetzt haben. Der größte Vorteil im Vergleich von GeneratePress zu dem letzten Theme besteht aber in der unglaublich guten Performance der Webseite. haurand.com ist jetzt wesentlich flotter unterwegs. Das war uns sehr wichtig.

Die Struktur der Webseite haben wir komplett übernommen, so dass Sie keine Probleme haben dürften, über die Menüstruktur die gewohnten Informationen zu finden.

Erstellung in einer Entwicklungsumgebung

Natürlich läuft so ein „Relaunch“ (das bedeutet so viel wie Neustart, wobei ich das eher als „neu einkleiden“ verstehen würde) in der Regel nicht immer ganz einfach ab: Wir haben das Outfit mit dem neuen Theme zunächst mal auf einer Entwicklungsseite entwickelt. Das war allerdings in diesem Fall keine lokale Entwicklungsumgebung, weil wir mit dem Grafiker in Kontakt sind, der sich die „neue“ Seite hier und da anschauen musste. Eine Entwicklungsumgebung hat den großen Vorteil, dass Benutzer von den geplanten Änderungen nichts mitbekommen. Das ist auch ganz gut so, denn da werden Ideen umgesetzt, geändert, verworfen und/oder wieder neu aufgenommen. Das kann man natürlich Benutzern nicht zumuten, weil Benutzer sich dann immer auf ein neues Aussehen einstellen müssen.

Relaunch ist nicht gleich Relaunch

In unserem Fall sollten die Seiten und Beiträge komplett neu gestaltet werden. Insofern war es notwendig, dass wir eine Entwicklungsumgebung erstellen, dort auf Basis der „alten“ Version entwickeln und später dann diese geänderte Version der Webseite live geschaltet wird.

Wenn es allerdings „nur“ darum geht, ein neues Theme (wie z. B. GeneratePress) zu nutzen, dann reicht es in der Regel, wenn man die Anpassungen bezogen auf das neue Theme in der Entwicklungsumgebung erstellt und später das angepasste Theme in die Live-Version kopiert. Wie das funktioniert, haben wir bereits in diesem Beitrag beschrieben. Das ist in der Regel auch nicht so aufwendig.

Übertragung der Webseite auf die Entwicklungsumgebung

Auf dem Server wird ein neuer Ordner z. B. ordner_neue_seite eingerichtet. In diesem Ordner wird zunächst eine frische WordPress-Instanz eingerichtet. Die Subdomain nennen wir z. B. wordpress.example.com. Statt example.com müssen Sie natürlich Ihre eigene Domain einsetzen. Danach wird ein Backup der alten Seite wiederhergestellt. Wir setzen für diesen Zweck das Plugin UpdraftPlus ein.

Da die Sicherung Einstellungen der „alten“ Seite enthält, müssen nach Import der Sicherung noch einige Dinge geändert werden. Mit dem Plugin Better Search and Replace wird durch example.com durch wordpress.example.com ersetzt. Das ist deswegen notwendig, weil ansonsten z. B. alle Links auf die alte (aber noch live geschaltete) Seite zeigen würden.

Anschließend wird über das Kundenmenü des Hosters dafür gesorgt, dass die Subdomain wordpress.example.com auf den Ordner ordner_neue_seite zeigt. Danach wird das Theme (in unserem Fall GeneratePress) installiert und aktiviert. Hier können wir dann in aller Ruhe entwickeln, während die „alte“ Seite noch die produktive Seite (also live geschaltete Seite) ist.

Live schalten

Wenn dann alles so weit ok ist, muss die Seite nach dem Relaunch live geschaltet werden. Die alte Seite wird dann durch die neue Seite ersetzt. In dem Fall verbinden wir den ordner_neue_seite mit der eigentlichen domain, z. B. example.com.

Ausführlichere Anleitungen finden Sie z. B. hier oder hier.

Was ist dann zu tun? – hier eine kurze Checkliste, die wir zu diesem Zweck erstellt haben:

Checkliste zur Liveschaltung nach Relaunch

  • Sicherung der neuen Webseite, weil wir hier Änderungen durchführen!!
  • Weiterleitung beim Hoster auf den neuen Ordner (im Beispiel ordner_neue_seite)
  • Unter Einstellungen > Allgemein die WordPress-Adresse und die Website-Adresse ändern. Im Beispiel auf https://example.com
  • Unter Einstellungen > Lesen: Sichtbarkeit für Suchmaschinen einschalten (die Sichtbarkeit bei einer Entwicklungsumgebung sollte natürlich während der Entwicklung ausgeschaltet sein, weil sonst Benutzer auf die Entwicklungsseite gelangen können und die Abstrafung von Google wegen Duplicate Contents besteht).
  • Mit dem Plugin Better Search and Replace: Subdomain durch Domain ersetzen (im Beispiel wordpress.example.com durch example.com). Aber Achtung: Die Änderungen werden in der Datenbank durchgeführt. Daher sollte man da wirklich Obacht geben und vorher zumindest die Datenbank sichern.
  • Einstellungen > Permalink nur bestätigen, aber später noch prüfen
  • Ggfs. Cache-Plugins (wie z. B. WP Rocket) aktivieren (ein Cache-Plugin sollte ebenfalls während der Entwicklung zumindest deaktiviert sein)
  • Ggfs. SEO-Plugins (wie z. B. YOAST SEO) aktivieren
  • Überflüssige Plugins deaktivieren bzw. löschen (z. B. das Plugin Better Search and Replace sollte auf jeden Fall zeitnah schon aus Sicherheitsgründen gelöscht werden).
  • .htaccess prüfen und ggfs. ergänzen. Vorher die .htaccess auf dem eigenen Rechner sichern.
  • Tests unter Webpagetest.org, web.dev und GTMetrix
  • Ggfs. müssen die Bilder neu generiert werden. Das kann mit dem Plugin Regenerate Images in der Regel problemlos erledigt werden. Mehr Infos zu diesem Thema finden Sie hier
  • An sich nicht notwendig, aber immer mal eine gute Sache ist der Test, ob Mixed Content vorhanden ist. Mixed Content bedeutet, dass eine Website, die verschlüsselt über HTTPS aufgerufen wird, Inhalte teilweise unverschlüsselt über HTTP ausliefert. Über die folgende Webseite kann man das überprüfen.
  • Testen, testen, testen …

Nacharbeit beim Relaunch notwendig

Aber auch jetzt nach Freischaltung der Webseite werden sicher noch (hoffentlich nur kleinere) Probleme bei der Darstellung auftauchen. Bei der Vielzahl von unterschiedlichen Geräten auf dem Markt (Tablets, Smartphones, Laptops, Desktop-Rechner) ist nicht in jedem Fall möglich, alle Darstellungen zu optimieren. Selbst mit ca. 1000 Zeilen CSS-Regeln mit vielen Media Queries werden wir das nicht optimal hinbekommen.

Aufgrund meiner unentgeldlichen Arbeit im WordPress-Forum als Moderator, bekomme ich natürlich immer wieder mit, welche Probleme sich bei solchen Prozessen zur Neugestaltung einer Webseite ergeben. Mit dieser mehrjährigen Erfahrung verlief der Relaunch relativ unproblematisch ab und war nach ca. 30 Minuten abgeschlossen. Kein Hexenwerk also, wenn man das gut vorbereitet und entsprechende Erfahrungen hat.

Wir hoffen nun, dass Ihnen die neue Webseite gut gefällt und freuen uns wie immer über Anregungen. Und sollten Sie einen Fehler bei der Darstellung feststellen, freuen wir uns sehr über einen Hinweis.

Und die Core Web Vitals?

Die Core Web Vitals sehen jetzt ziemlich gut aus. Wenn Sie sich über die neuen Bewertungskriterien von Google informieren möchten, kann ich den Vortrag von Phil Marx auf WordPress.tv sehr empfehlen. Phil Marx hat diesen Vortrag u. a. auch beim Online-Meetup in Aachen gehalten.

Fazit

Der Relaunch einer Webseite ist in der Regel sehr aufwendig. Bei entsprechender Vorbereitung und Durchführung (siehe Checkliste) erspart man sich viel Arbeit und die Nerven werden auch geschont.

Was halten Sie davon?

Wir hoffen, dieser Beitrag hat Ihnen gefallen und wir würden uns über einen Kommentar freuen. Auch über Erweiterungen, Korrekturen, Hinweise oder sonstige Anmerkungen freuen wir uns sehr.

Weitere interessante Beiträge rund um WordPress finden Sie hier


Mehr erfahren auf dieser Webseite

Bild von Rudy and Peter Skitterians auf Pixabay


Zum Blog

Mehr erfahren auf unserer Webseite

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme

Schreibe einen Kommentar