Button mit dem Block-Editor erstellen und gestalten

Einen Button mit dem Block-Editor (Gutenberg) erstellen und schöner gestalten.

Grundsätzlich ist es kein großes Problem, wenn man einen Button mit dem Block-Editor (Gutenberg) erstellen will. Man klickt auf den entsprechenden Block und schon ist der Button da. Aber die Gestaltungsmöglichkeiten bei den Eigenschaften sind doch arg begrenzt.

In unserem Fall wollten wir einen Button erstellen, der genau in der Mitte des Bildschirms zu sehen ist und als Hover-Effekt (beim Überfahren mit der Maus) die Farbe von grau auf rot wechselt. Der Button soll zusätzlich noch eine Animation erhalten.

Hört sich einfach an, ist es aber leider nicht ganz. Aber der Reihe nach:

Zunächst erstellen wir den Button. Dazu geben wir entweder in der Eingabezeile /bu oder klicken auf das +:

Button mit dem Block-Editor
Button mit dem Block-Editor

Eigenschaften des Block-Editors nutzen

Wir beschriften den Button (in unserem Beispiel mit Test-Button). Die Buchstaben werden dabei automatisch in Großbuchstaben umgewandelt. Um das Element zu zentrieren, müssen wir mit dem Cursor oberhalb der Leiste mit den Eigenschaften des Buttons gehen, Dann erscheint das gleiche Symbol für den Button und der Tooltip „Eltern-Block (Buttons) auswählen“. Bei Klick auf den Eltern-Button erscheint eine Leiste mit den Eigenschaften des Buttons. Hier können wir den Button zentrieren. Rechts in der Spalte mit den Eigenschaften des Blocks könnte man das Element noch zusätzlich in einer Zeile oder in einer Spalte zentrieren. Da der Button in der Mitte des Viewports erscheinen soll, lassen wir die Einstellung so wie sie ist.

Button mit dem Block-Editor
Button mit dem Block-Editor

Der Button wird anschließend auch wie gewünscht in der Mitte gezeigt. Schließlich soll noch die Farbe geändert werden. Das machen wir über die Eigenschaften, die rechts in der Spalte zu sehen sind. Hier wählen wir als Hintergrundfarbe beispielsweise „grau“ aus:

Farben zur Gestaltung des Buttons mit dem Block-Editor
Button mit dem Block-Editor

Animationen beim Hover des Buttons

Wenn man mit der Maustaste über den Button fährt, soll die Farbe in rot geändert werden. Diese Effekt bezeichnet man als Hover. Allerdings kann dieser Effekt nicht über die Eigenschaften erreicht werden. Dazu benötigen wir eine entsprechende CSS-Regel. Diese Regel erfassen wir unter Design > Customizer > Zusätzliches CSS.

a.wp-block-button__link:hover{
	color: #fff;
	background-color: #B70000;
}

Damit hätten wir den Button wunschgemäß erstellt. Wenn man mag, kann man zusätzlich noch eine Animation berücksichtigen. Dazu ersetzt man die o. g. CSS-Regel durch die folgende CSS-Regel, die etwas umfangreicher ist:

a.wp-block-button__link:hover{
  color: #fff;
  text-decoration: none!important;
  background-color: #B70000;
  box-shadow: 15px 15px 15px #a9b2b5;
  -webkit-transform: scale(1.02);
  -moz-transform: scale(1.02);
  -ms-transform: scale(1.02);
  -o-transform: scale(1.02);
  transform: scale(1.02);
  /* VERZÖGERUNG */
  -webkit-transition: all 0.5s linear;
  -moz-transition: all 0.5s linear;
  -ms-transition: all 0.5s linear;
  -o-transition: all 0.5s linear;
  transition: all 0.5s linear;
}

Farben (z. B. Textfarbe color und Hintergrundfarbe background-color) und Animationen können natürlich je nach Geschmack geändert werden. Bezogen auf die Zeile text-decoration: none!important; noch eine kurze Erläuterung: Wenn eine Eigenschaft sich nicht ändert, bleibt in diesem Fall nur noch die Möglichkeit des Zusatzes !important. Damit erreicht man, dass auf jeden Fall der Wert überschrieben wird. In diesem Fall wird der Unterstrich auf jeden Fall ausgeschaltet. Das hängt natürlich auch von den Einstellungen im jeweiligen Theme ab. Das hier genannte Beispiel und die entsprechenden CSS-Regeln haben wir bei dem (Standard-)Theme „Twenty Twenty“ getestet.

Individueller Button

Jetzt kann es allerdings sein, dass man diesen Button nicht überall auf der Webseite in der Art verwenden möchte. Wenn man die CSS-Klasse wie oben angegeben definiert, dann wird allerdings jeder Button so dargestellt. Das hängt damit zusammen, dass wir die vom Block-Editor (Gutenberg) verwendete Klasse erweitertet haben.

Leider gibt es in dem Fall ein kleines Problem, denn man kann den Link rechts unter „Erweitert“ nicht mit einer eigenen Klasse versehen, sondern nur den Button selbst.

Update: In einem Kommentar zu diesem Beitrag hat mich Torsten darauf hingewiesen, dass ich den Link auch über die Button-Klasse ansprechen kann. In dem Fall nutzen wir die folgenden CSS-Regeln:

.wp-block-buttons .mein_button a {
  background-color: #B70000;
}

.wp-block-buttons .mein_button a:hover{
  color: #fff;
  text-decoration: none;
  background-color: #B70000;
  box-shadow: 15px 15px 15px #a9b2b5;
  -webkit-transform: scale(1.02);
  -moz-transform: scale(1.02);
  -ms-transform: scale(1.02);
  -o-transform: scale(1.02);
  transform: scale(1.02);
  opacity: 1.0;
  /* VERZÖGERUNG */
 -webkit-transition: all 0.5s linear;
 -moz-transition: all 0.5s linear;
 -ms-transition: all 0.5s linear;
 -o-transition: all 0.5s linear;
 transition: all 0.5s linear;
}
Button mit CSS-Klasse
Grafik: haurand.com

Individueller Button über den Codeeditor

Vor dem Kommentar von Torsten hatte ich eine andere Lösung über den Umweg des Code-Editors gefunden: Auch hier nutzen wir wieder die CSS-Klasse von oben wie folgt:

a.mein_button {
  background-color: #B70000;
}

a.mein_button:hover{
  color: #fff;
  text-decoration: none!important;
  background-color: #B70000;
  box-shadow: 15px 15px 15px #a9b2b5;
  -webkit-transform: scale(1.02);
  -moz-transform: scale(1.02);
  -ms-transform: scale(1.02);
  -o-transform: scale(1.02);
  transform: scale(1.02);
  /* VERZÖGERUNG */
  -webkit-transition: all 0.5s linear;
  -moz-transition: all 0.5s linear;
  -ms-transition: all 0.5s linear;
  -o-transition: all 0.5s linear;
  transition: all 0.5s linear;
}

Um diese Klasse dem Link des gewünschten Buttons zuzuordnen, müssen wir die Änderung mit dem Code-Editor durchführen. Wie das funktioniert, wird in den nachfolgenden Grafiken erläutert. Zunächst also oben rechts auf die drei Punkte (1) und dann auf Code-Editor klicken. Danach ergänzt man die Klassen für den Link um die Klasse mein_button.

Code-Editor in WordPress beim Block-Editor (Gutenberg)
Code-Editor in WordPress beim Block-Editor (Gutenberg)

Diese Lösung ist leider nicht ganz optimal, weil der Block-Editor etwas zickig reagiert. Also nicht erschrecken. Der obere rote Button ist der Button, der dann so funktioniert wie wir uns das gedacht haben, obwohl die (irritierende) Fehlermeldung erscheint. Der untere Button ist der Standard-Button. Grundsätzlich ist aber die erste Lösung mit Sicherheit besser.

Sie können sich das Ergebnis auf der folgenden Testseite von uns ansehen.

Fazit

Buttons können mit dem Block-Editor sehr schön gestaltet werden und lassen sich mit etwas CSS-Kenntnissen auch animieren. Auf eine bessere Lösung als über den Umweg des Code-Editors hat mich Torsten hingewiesen. Leider reagiert der Block-Editor bei manchen Ergänzungen im Code-Editor etwas zickig. Die Funktionsweise betrifft das allerdings nicht.

Was halten Sie davon?

Wir hoffen, dieser Beitrag hat Ihnen gefallen und wir würden uns über einen Kommentar freuen. Auch über Erweiterungen, Korrekturen, Hinweise oder sonstige Anmerkungen freuen wir uns sehr.

Weitere interessante Beiträge rund um WordPress finden Sie hier


Mehr erfahren auf dieser Webseite

Grafik: haurand.com


Zum Blog

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme

6 Gedanken zu „Button mit dem Block-Editor erstellen und gestalten“

  1. Super easypeasy erklärt! Vielen Dank dafür. Wenn ich vor dem Text ein Icon einfügen möchte, sollte ich das direkt über das Textfeld des Buttons erledigen oder kann ich das auch direkt in CSS? Das wäre noch super zu erfahren! Vielen Dank und liebe Grüße – Jasmina

    Antworten
    • Hallo Torsten,
      herzlichen Dank für den Hinweis: das ist in der Tat eine wesentlich einfachere Variante. In dem Fall taucht auch der Fehler beim Block nicht mehr auf. Ich habe den Beitrag entsprechend upgedatet.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar